5 Fehler, die Du beim Nudelnkochen immer machst (und NIEMALS tun solltest)!

iStock.com/ zeljkosantrac

iStock.com/ zeljkosantrac

1. Du hast zu  wenig Wasser im Topf

Pasta braucht Platz! Bei zu wenig Wasser im Topf werden die Nudeln nicht richtig gar und kleben zusammen. Pro 100 g Nudeln braucht man rund 1 Liter Wasser.


2. Du salzt das Wasser nicht ausreichend

Egal, wie würzig die Sauce ist: Pasta kann man, nachdem sie gekocht ist, nicht mehr nachsalzen. Deswegen solltest Du immer ausreichend Salz in das Wasser geben. Die Faustregel dabei ist: 10 g Salz auf 100 g Nudeln.


iStock.com/ Tonkovic

iStock.com/ Tonkovic

3. Du gibst Öl in das Wasser

Ein alter „Trick“, der dafür sorgen soll, dass die Nudeln nicht zusammen kleben. Tatsächlich führt das aber dazu, dass sich ein Ölfilm um jede einzelne Nudel legt und sie so die Sauce später nicht mehr gut aufnehmen können.


4. Du schreckst die Pasta nach dem Kochen ab

Klar, wie auch Gemüse, Eier oder Fleisch zieht auch Pasta nach dem Kochen noch nach, wenn sie heiß ist. Daher schrecken Viele sie mit kaltem Wasser ab, um den Garprozess zu stoppen. Tatsächlich wäscht man so aber nur die Stärke der Nudeln ab und auch so verbinden sich Pasta und Sauce nicht mehr richtig. Besser: Die Nudeln schon 1-2 Minuten, bevor sie komplett al dente sind, aus dem Wasser nehmen, direkt in die Sauce geben und dort zu Ende gar ziehen lassen.


5. Du kippst das ganze Kochwasser weg

Stopp! Bewahrt auf jeden Fall ein paar Esslöffel des kostbaren Wassers auf und gebt es in die Sauce. Denn während die Pasta kocht, gibt sie jede Menge Stärke ab. Damit erlangt die Sauce dann die richtige Konsistenz.


 

DruckBESSERWISSER-TIPP:

Wenn es ganz schnell gehen soll, probier doch mal unsere asiatische One Post Pasta – dazu brauchst Du nur ein paar Minuten, ein paar Zutaten und einen Topf :)

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren