Daran könnte es liegen, dass Du einfach nicht abnimmst!

iStock.com/ &#169 Stockphoto4u

iStock.com/ © Stockphoto4u

Du schläfst zu wenig

Du bist immer ewig wach und der Wecker klingelt jeden Morgen viel zu früh? Das schlägt auf Dauer nicht nur auf die Stimmung, sondern macht sich auch schnell auf der Waage bemerkbar. Denn wenn Du übermüdet bist, bekommst Du über den Tag verteilt schneller Heißhunger-Attacken. Außerdem bleibt Dein Stoffwechsel einfach faul im Bett liegen und tut gar nichts. Deswegen: Achte immer darauf, früh genug ins Bett zu gehen, damit Du zwischen 6-8 Stunden Schlaf bekommst.

DruckBESSERWISSER-TIPP

Hier erklären wir Dir, wie Du zum entspannten Morgen-Menschen wirst, der IMMER genug Schlaf bekommt.

 

 

 


 

Du lässt Mahlzeiten aus

Ab und an hast Du einfach so viel Stress, dass die Mittagspause auf der Strecke bleibt. Oder Du bist am Abend so müde, dass Du ohne Dinner ins Bett kippst… Auch wenn es zunächst so klingt, als würdest Du damit Kalorien sparen, versetzt Du tatsächlich Deinen Körper in Stress-Modus, wenn er zu wenig Nahrung bekommt. So lagert er jedes Gramm Fett, dass er bekommt, direkt ein und legt es zur Seite. Nimm Dir also immer die Zeit, um zu essen – drei große oder fünf kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt.


Du hast eine Lebensmittelunverträglichkeit

Du ernährst Dich gesund, machst regelmäßig Sport, schläfst genug – und trotzdem tut sich nichts an Deinem Gewicht? Dann könnte es sein, dass Du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst. Laktose-, Gluten- oder auch andere Unverträglichkeiten können dazu führen, dass Du Dich aufgebläht fühlst und unnötig viel Wasser einlagerst. Unbedingt von einem Arzt abchecken lassen!

 

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren