Die 7 größten Diät-Irrtümer

iStock.com/ Ales_Utovko

iStock.com/ Ales_Utovko

Irrtum 1: Ananas brennt
 Fettpolster weg

Die Liste der Lebensmittel, die Körperfett angeblich zum Schmelzen bringen, ist lang. Ananas steht seit Jahren an der Spitze der „Fatburner“. Erklärt wird der 
Effekt mit dem enthaltenen Enzym Bromelain.


Das stimmt wirklich:
 Dazu gibt es keine Studien. Allgemein gilt: Vorsicht, wenn bestimmte Lebensmittel als „Wundermittel“ angepriesen werden – meist steckt da nicht viel dahinter. Gegen Fettpolster helfen eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.


Irrtum 2: Sport vor dem 
Frühstück lässt die
 Pfunde purzeln

Die Idee dahinter: Noch ehe man am Frühstückstisch die Kohlenhydratspeicher auffüllt, sollte 
man Körperfett abtrainieren.

Das stimmt wirklich: 
So funktioniert unser Stoffwechsel leider nicht. Und wer mit leerem Magen gleich nach dem Aufstehen Sport macht, riskiert Kreislaufprobleme. Besser eine Kleinigkeit essen, dann loslegen.


Irrtum 3: Kohlenhydrate machen dick

Brot, Kartoffeln, Reis und Nudeln halten viele Menschen für Dickmacher, setzen lieber auf Steak oder Fisch.

Das stimmt wirklich: Wichtig ist immer die Gesamt-Kalorien-Zufuhr über den ganzen Tag und ob man sich ausreichend bewegt hat. Tipp: Besser sind allerdings „komplexe Kohlenhydrate“ wie Vollkornnudeln, Vollkornbrot, Kartoffeln und Gemüse – denn sie machen länger satt und beugen Heißhunger vor.


Irrtum 4: Smoothies und Säfte helfen 
beim Abnehmen

Die Devise: Einfach mal eine Mahlzeit durch ein Glas Fruchtsaft oder einen Smoothie ersetzen.

Das stimmt wirklich:
 Klar, Obst ist gut. Bei Säften ist aber Vorsicht geboten, denn ein Liter Apfelsaft enthält z.B. ca. 500 Kalorien! Smoothies punkten mit Ballaststoffen, machen aber wie Säfte nicht lange satt. Deshalb besser frisches Obst essen.

iStock.com/ kirin_photo

iStock.com/ kirin_photo


Irrtum 5: Light-Produkte
 machen dünn

Wenn man den Werbebotschaften glaubt, dann sind kalorienreduzierte Lebensmittel die perfekten Verbündeten bei einer Diät.

Das stimmt wirklich: Vorsicht, „light“ steht für weniger Zucker oder weniger Fett – es sagt aber nichts darüber aus, ob das Lebensmittel generell kalorienarm ist. Außerdem enthalten „Light“-Produkte viele Zusatzstoffe, um Nährstoffe wie Fett durch Wasser oder Stärke zu ersetzen. Und so machen Light-Produkte nicht gut satt, man bekommt schneller wieder Hunger.


Irrtum 6: In der Sauna nimmt man ab

Die Beobachtung: Nach dem Schwitzen wiegt man weniger, als vor dem Saunagang.

Das stimmt wirklich:
 Klar, das ist so. Aber es handelt sich nur um Wasser, und das haben wir spätestens nach einem großen Saftschorle wieder drauf. Die Hitze kann den Fettpölsterchen dagegen nichts anhaben.


Irrtum 7: Vegetarische Kost macht schlank

Man hat oft den Eindruck,
 Vegetarier müssten weniger
 aufs Gewicht achten.

Das stimmt wirklich: Wer sich vegetarisch ernährt ist nicht zwangsläufig dünner. Denn auch fettreicher Käse und  Süßspeisen machen dick. Es ist eher so, das Vegetarier insgesamt
 mehr auf ihre Ernährung achten und deshalb schlanker sind.


DruckBESSERWISSER-Tipp:

5 Kilo abnehmen in 5 Tagen? Besser nicht! Denn bei Crash-Diäten drosselt der Organismus den Stoffwechsel. Isst man danach wieder normal, erreicht man schnell sein Ausgangsgewicht – oft sogar noch mehr! Diesen Jo-Jo-Effekt kann man verhindern, wenn man langsam abnimmt: Ein halbes Kilo pro Woche reicht.

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren