Diese 10 Tipps helfen wirklich gegen Flugangst

iStock.com/ Voyagerix

iStock.com/ Voyagerix

1. Besser stressfrei starten

Wenn Du Flugangst hast, wird die Zeit im Flugzeug schon schlimm genug. Deswegen gilt: Sich nicht vorher auch noch den vollen Stress geben. Packe den Koffer schon am Abend vorher. Versuche, rechtzeitig loszukommen, zeitnah am Flughafen zu sein. So kannst Du ohne Zeitdruck durch den Sicherheitscheck gehen – schon mal ein Stressfaktor weniger!

2. Besser gemütlich machen

Ja klar, Du verbindest den Begriff „gemütlich“ jetzt sicher nicht mit einem Flug. Trotzdem: Gib Deinem Körper die Chance, sich ein wenig zu entspannen! Also Deine gemütlichste Hose anziehen, am besten eine weite, lockere Jogginghose, drüber ein lockeres Shirt und gegen die Kälte, die oft im Flieger herrscht, den liebsten Hoodie einpacken.

3. Besser vorrecherchieren

Oft ist es so: Je mehr man über etwas weiß, umso weniger hat man Angst davor. Das gilt beim Fliegen ganz besonders, denn bei Deiner Recherche wirst Du feststellen, wie sicher die großen Flugzeuge sind! Generell hilft es, zu verstehen, wie die Dinger überhaupt fliegen können und warum es manchmal zu Wacklern kommt. So musst Du nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen!

4. Besser die Stewardess mit Fragen löchern

Wie eben schon gesagt: Wissen hilft! Also, wenn Dir etwas komisch vorkommt, befrag einfach das Kabinenpersonal. Man glaubt immer, der Job von Stewards und Stewardessen wäre lediglich, uns in der Luft mit Essen und Trinken zu versorgen. Tatsächlich ist ihre oberste Aufgabe die Sicherheit der Passagiere, regelmäßig im Jahr machen sie Schulungen und kennen sich bestens aus. Was sie auch richtig gut können: Panische Passagiere beruhigen. Vertrau Dich also ruhig der netten Dame mit dem Tomatensaft an, sie wird Dir helfen!

iStock.com/ Krystian Nawrocki

iStock.com/ Krystian Nawrocki

5. Besser den richtigen Platz wählen

Über den Tragflächen wackelt das Flugzeug am wenigsten. Ein Platz im Gang ist immer besser, weil man sich dort nicht so eingesperrt fühlt. Generell ist es gut, eher weiter vorne zu sitzen – da kommst Du nach der Landung auch am schnellsten wieder raus!

6. Besser atmen

In Geburtsvorbereitungskursen lernen werdende Mütter das sogenannte „Wegatmen“: Tief einatmen, lange ausatmen, kurz die Luft anhalten und dann von vorne anfangen. Hilft nicht nur gegen Schmerzen, sondern beruhigt auch! Dabei die Augen schließen und versuchen zu entspannen.

7. Besser essen

Wenn Du mit leerem Magen losfliegst, verstärkt das nur das flaue Gefühl. Lieber eine Kleinigkeit essen, das beruhigt!

8. Besser nicht zur Flasche greifen

Ja, trinken ist wichtig, vor allem beim Fliegen. Aber bitte Wasser, denn Alkohol verstärkt alle Gefühle, wie wir wissen. Auch Panik.

iStock.com/ stock_colors

iStock.com/ stock_colors

9. Besser ablenken

Bring Deine Lieblingsmusik, ein spannendes Buch oder Deinen Liebsten mit und versuch, Dich den Flug über so gut es geht abzulenken. Und sag Dir immer wieder: Bald ist es geschafft!

10. Besser belohnen

Geschafft? Dann belohn Dich! Denn es ist wirklich nicht leicht, sich seinen Ängsten zu stellen und sie zu überwinden. Sei stolz auf Dich :)

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren