Mit diesen 7 kuriosen Fußball-Fakten kannst Du richtig angeben

iStock.com/ OlegMalyshev

iStock.com/ OlegMalyshev

So richtig Ahnung von Fußball hast Du nicht, aber Du willst trotzdem mit Fachwissen beeindrucken? Wir haben 7 Mal unnützes Wissen zusammengestellt, das ziemlich cool ist – und mit dem Du Dich als DER Experte präsentieren kannst.

1. Das bedeutet „Der Geist von Malente“

Während die meisten Fernsehsender mitten in Frankreich sitzen und von dort aus die Spiele beobachten, wird in der ARD aus Malente gesendet. Hä – warum das bitte? Der Grund ist simpel: Die kleine Stadt in Schleswig-Holstein ist eine Art Meilenstein des deutschen Fußballs. Seit 1974 hatte die deutsche Nationalelf dort ihr Hauptquartier – und wurde prompt Weltmeister! Seitdem spricht man verheißungsvoll vom Geist von Malente. Größen des Fußball wie Beckenbauer, Uwe Seeler und Berti Vogts kamen dort zum Training hin. 1994 wurde zum letzten Mal dort trainiert.

2. Deutschlands Angstgegner heißt Italien

Im Viertelfinale geht es gegen Italien. Warum Dein Freund schon seit Tagen zittert? Tatsächlich hat Deutschland Italien noch nie in einem Pflichtspiel geschlagen. Seit 1962 sind sie 8 Mal in Turnieren gegeneinander angetreten, jedes Mal ist Deutschland daraufhin ausgeschieden – das letzte Mal 2:0 2012 im Halbfinale der EM. Ob die Serie dieses Mal beendet werden kann?

iStock.com/ amriphoto

iStock.com/ amriphoto

3. Darum gibt es Rasierschaum auf dem Rasen

Ja, es sieht tatsächlich komisch aus: Seit ein paar Jahren wird bei jedem Freistoß fröhlich weißes Spray vom Schiri auf dem Grün verteilt. Der Grund dafür: Die Mauer muss genau 9,15 m vom Freistoßschützen entfernt stehen. Damit niemand das ignoriert, sobald der Schiedsrichter ihm den Rücken zukehrt, wurde bei der WM 2014 das Freistoßspray erstmalig benutzt und hat sich seitdem durchgesetzt. Der Schaum verschwindet nach ein paar Momenten von selbst.

4. Die Arschkarte heißt so, weil…

„Der hat aber die Arschkarte gezogen“ – das Sprichwort kommt tatsächlich aus dem Fußball! Damit der Schiri nicht durcheinander kommt (und man früher, als es noch keinen Farbfernseher gab, als Zuschauer wusste, was Sache ist), trägt der Unparteiische die gelbe Karte in der Brust-, die rote in der Tasche direkt am Hintern. Kriegst Du rot, kommt also die Arschkarte – und Du musst vom Platz.

5. Diese Fußballgrößen gewannen nie einen Titel

Es gibt sie: Grandiose, berühmte Spieler, die nicht einmal in ihrem Leben einen WM- oder EM-Titel geholt haben – geschweige denn bei einem Turnier teilnehmen durften! Der Grund dafür: Ihre Nationen waren entweder viel zu klein, um sich zu qualifizieren oder es gab einfach viel zu viele andere gute Spieler im Heimatland. Davon betroffen war zum Beispiel Ex-Bayern-Held Giovane Èlber als Brasilianer – die Konkurrenz im Team war zu groß. Oder Ryan Giggs, der super erfolgreich bei Manchester United war – zu einer Zeit, als sein Heimatland Wales sich einfach nie qualifizieren konnte.

6. Squadras Azzura vs Die Mannschaft

Wer spielt da bitte heute gegeneinander? Na Italien gegen Deutschland! Jedes Team hat einen Spitznamen. Das sind zum Beispiel einige andere:

England: The three lions
Frankreich: Les Bleus
Niederlande: Oranjes
Belgien: Die roten Teufel

7. Das steckt hinter dem berühmten „Wembley-Tor“

Es ist das wohl umstrittenste (Nicht-)Tor der Fußballgeschichte: Im WM-Endspiel 1966 spielte Deutschland gegen England. Der englische Stürmer Hurst schoss aufs deutsche Tor, traf die Latte – dabei sprang der Ball ab, landete auf dem Boden und wurde von der deutschen Abwehr aus dem Tor geköpft. Im Nachhinein entschied der Schiri, dass der Ball drin war und gab England den Treffer, was letztendlich zum Endstand von 4:2 führte. Inzwischen ist dank Filmauswertung erwiesen, dass der Ball definitiv nicht hinter der Torlinie war – leider zu spät!

Lustigerweise gab es 44 Jahre später, bei der WM 2010 wieder so ein „Tor“ – wieder zwischen Deutschland und England, wieder schoss England. Dieses Mal wurde der Treffer nicht gegeben, Deutschland siegte 4:1.

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren