Gemüsechips: So werden sie schön knusprig!

iStock/ bhofack2

iStock/ bhofack2

 

Diese Gemüsesorten eignen sich

Für Gemüsechips kann man unterschiedliche Gemüsesorten verwenden, z. B. Möhren, Zucchini, Rote Bete, Süßkartoffeln, Grünkohl oder Pastinaken, aber natürlich auch normale Kartoffeln. Bei den Gewürzen kannst du dich austoben und alles darüber streuen, was dir schmeckt. Die Zubereitung ist einfach und geht schnell.


So werden die Chips knusprig

Durch die Feuchtigkeit im Gemüse kann es passieren, dass die Chips eher weich und matschig werden statt schön knusprig. Dagegen hilft: Gemüse vor dem Backen leicht salzen und stehen lassen. So wird die Flüssigkeit aus den Gemüsescheiben gezogen. Dann die Scheiben mit Öl bestreichen und würzen. Je nach Gemüsesorte, Größe und Dicke brauchen die Chips unterschiedlich lang im Ofen, daher am besten die Gemüssorten getrennt auf’s Blech legen und immer wieder nachsehen, ob die Chips schon fertig sind.


Zucchini-Chips

So funktioniert’s:  Zucchini waschen und in dünne Scheiben (etwa 2 mm) schneiden. Zucchinischeiben aufs Blech legen und mit etwas Öl bestreichen. Im Ofen backen. Diese Gewürze passen gut dazu: Bärlauch- oder Meersalz und getrocknete italienische Kräuter.


 

   Rote Bete-Chips

 

Ein von Fanny (@fannysbeste) gepostetes Foto am

So funktioniert`s: Rote Beete schälen und in dünne Scheiben (2 mm) schneiden. Rote Beete-Scheiben auf das Blech legen und mit Öl bestreichen. Diese Gewürze passen gut dazu: Orangenabrieb, Chiliflocken und Zitronensalz.


Möhren-Chips

 

So funktioniert`s:  Möhren schälen und dünne Scheiben (2 mm) scneiden. Scheiben auf das Blech legen und mit Öl bestreichen. Die Gewürze passen gut dazu: Currysalz, Kreuzkümmel und Kurkuma.


Dips

Die selbstgemachten Chips kannst du pur snacken oder mit Dip: einen Käse-, Radieschen- oder Kräuterquark-Dip  findest du hier.

Schlagwörter:, , ,

Hier kommentieren