Reiswasser-Haarspülung, darauf schwören Asiatinnen

iStock.com/ elwynn1130

iStock.com/ elwynn1130

Mit dieser Spülung werden deine Haare seidig weich und du hast sie bestimmt schon öfter zubereitet: Reiswasser.


Woher kommt’s?

Wie vielleicht schon vermutet, kommt der Trend aus dem asiatischen Raum. Mit diesem Wasser spülen Japanerinnen traditionell schon lange ihre Haare. Und ganz ehrlich, wer will nicht schöne glänzende Haare haben?!


Die Wirkung

Damit sollen alle Haar-Probleme vergessen sein, denn das Wunderwasser soll das Zellwachstum der Haare anregen und für Glanz und Geschmeidigkeit sorgen. Das heißt dann wohl auch, dass die Haare schneller und besser wachsen. Klingt als sei es einen Versuch wert!


So geht’s:


Reis wie gewohnt kochen, Kochwasser auffangen. Traditionell lässt man dieses dann ein bis zwei Tage stehen. Dadurch wird es leicht säuerlich und die Wirkstoffe, u.a. Antioxidantien, Mineralien und Vitamin E, entfalten sich.

Das Reiswasser bei der nächsten Haarwäsche gut in die frisch gewaschenen Haare einmassieren. Kurz einwirken lassen und ausspülen. Trocknen, föhnen und die Haarpracht bewundern!

 

Schlagwörter:,

Hier kommentieren