Viel geschlafen, trotzdem müde? Daran liegt’s!

iStock.com/ megaflopp

iStock.com/ megaflopp

Du fällst ins Bett, wachst rund 11 Stunden später wieder auf – und fühlst dich wie gerädert. Wie kann es eigentlich sein, dass man nach viel Schlaf einfach noch müder ist als zuvor?

Besser kürzer schlafen!

Tatsächlich ist das eine Schutzfunktion des Körpers: In den frühen Morgenstunden haben wir statt Tiefschlafphasen fast nur noch sogenannte Traumschlafphasen. Damit man dabei nicht zu sehr schlafwandelt und sich verletzt, ist unsere Muskulatur wie gelähmt, wir können uns kaum bewegen. Davon ist dann aber die Muskulatur so erschöpft, dass wir uns nach dem Aufwachen einfach nur total fertig fühlen. Deswegen, auch wenn es paradox klingt: Immer nach 7-9 Stunden Schlaf aufstehen, dann fühlst du dich direkt fitter!

DruckBESSERWISSER-TIPP:

Einschlafprobleme? Da haben wir was für dich :) Und wie du vom Morgenmuffel zum echten Early Bird wirst, verraten wir dir hier!

Schlagwörter:, ,

Hier kommentieren