Wer hätte das gedacht: Ein dicker Hintern macht gesund!

iStock.com/ 3dan3

iStock.com/ 3dan3

Kein Witz: Eine Studie der University of Oxford hat jetzt festgestellt, dass Frauen mit einem dickeren Hintern besser vor Herz-Krankheiten und Diabetes geschützt sind.

Tatsächlich ist nämlich nicht nur der gesamte Körperfett-Anteil entscheidend für die Gesundheit, sondern die Verteilung – während Fett am Bauch schädlich ist, kann uns das Fett am Hintern und an den Oberschenkeln schützen. Denn dort werden auch schlechte Fette gespeichert und quasi „festgehalten“, so dass sie nicht wild durch unseren Körper turnen und Krankheiten auslösen können. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass wir uns alle eine schützende Speck-Schicht anfuttern müssen – aber wenn der Hintern mal ein bisschen breiter ist: halb so wild!

Schlagwörter:

Hier kommentieren